Kongress 2010

Der Kongress fand in diesem Jahr am 28. + 29. Mai 2010 in Kongresshaus in Biel statt. Es haben sich insgesamt 280 Personen eingefunden, um unter dem Titel „Branche im Wandel – Chancen und Risiken“ zu diskutieren.

Freitag, 28. Mai 2010
Stellen Sie sich einen grossen Raum vor, in dem sich 280 Personen versammelt haben und nicht ahnen, was jetzt auf sie zukommt. Die versammelten Menschen sitzen sich in einem grossen Kreis gegenüber. Rund um sie herum stehen leere Pinwände und überall findet man Wegweiser zu verschiedenen Gruppen. Die meist gestellte Frage des Tages: „In welche Gruppe bin ich eingeteilt?“ Die Moderatorin erscheint und erklärt die Spielregeln des heutigen Anlasses: Jeder darf selbst bestimmen, was er lernen möchte, was er mit anderen Akustikern besprechen oder ausarbeiten möchte. Die einzige Bedingung: Es muss im Anschluss an das Gespräch protokolliert werden. Das gesamte Kongresshaus steht uns zur Verfügung und der Platz wird auch genutzt. Es werden Themen aufgerufen, andere schreiben sich ein und dann wird diskutiert. In der „Redaktion“ stehen 15 Computer bereit, damit die Gesprächsführer ihre Protokolle niederschreiben können. Es wird getippt und gedruckt und getippt und gedruckt.... Die fertigen Protokolle werden für alle sichtbar in der Galerie aufgehängt. Jeder hat so die Möglichkeit nachzulesen, was in den anderen Gruppen besprochen wurde. Dies regt zu neuen Themen an, welche besprochen werden müssen, dann wird getippt und gedruckt und aufgehängt. Der Tag vergeht wie im Flug.

Samstag, 29. Mai 2010
Der zweite Tag des Kongresses steht unter dem Zeichen: Zusammenfassen, Aufarbeiten. Insgesamt 25 Gruppen sind im grossen Saal versammelt und diskutieren über die Themen des Vortages. Die Gruppen erläutern zum Schluss ihre Erkenntnisse dem ganzen Saal.

Die Protokolle vom Freitag werden in der OpenSpace Enzyklopädie zusammengestellt und den Teilnehmern Mitte August zugesandt. Somit können die Diskussionen an diesem Kongress auch später nochmals nachgelesen und evt. erneut besprochen werden.