Hilfsmittel für Hörbehinderte

«Ich höre die Türglocke nicht mehr und muss deshalb immer ans Fenster stehen, wenn ich Besuch oder den Briefträger erwarte.» oder: «Stell das Fernsehgerät nicht so laut ein; wir belästigen damit ja alle Nachbarn!» Solche und ähnliche Situationen sind vielen Schwerhörigen vertraut. Noch viel zu wenig bekannt sind jedoch die verschiedenartigen Hilfsmittel, die den Betroffenen zur Verfügung stehen, um solche Situationen besser zu bestehen und damit Lebensqualität und Lebensfreude zu erhalten.

Das Angebot von Hilfsmitteln reicht von optischen Signalgebern und Vibrationsmeldern über induktive Höranlagen, spezifische Zusatzausrüstungen für Radios, TV-Geräte und Handys, Spezialtelefone und -faxgeräte für Schwerhörige bis hin zu den klassischen Schreibtelefonen für Gehörlose.

Solche Zusatzgeräte gestatten es, den Nutzen von Hörgeräten beträchtlich zu steigern – und zwar nicht nur bei der passiven und aktiven Kommunikation mittels TV, Radio und Telefon, sondern auch in Konferenzen, im Unterricht und in Gesprächen unter starker Störlärm-Einwirkung sowie bei der Wahrnehmung von Signalen. Letzteres auch in Situationen, in welchen die Betroffenen ihre Hörgeräte nicht tragen oder nicht eingeschaltet haben.